Abstimmungsparolen

Volkabstimmungen vom 24. November 2013

Version française

 

Die Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Kanton Bern vom 23. Oktober 2013 in Moutier hat zu den Abstimmungsvorlagen vom 24. November 2013 folgende Parolen beschlossen:

Eidgenossenschaft

24. November 2013
zur Volksinitiative «1:12 – Für gerechte Löhne» (einstimmig, 0 Ja, 93 Nein, 0 Enthaltungen)
zur Volksinitiative «Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen» (29 Ja, 57 Nein, 5 Enthaltungen)
zur Änderung des Nationalstrassenabgabegesetzes (Autobahnvignette) (61 Ja, 23 Nein, 4 Enthaltungen)

Volkabstimmungen vom 22. September 2013

Die  Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Kanton Bern vom 21. August 2013 in Hasle-Rüegsau hat zu den eidgenössichen Abstimmungsvorlagen folgende Parolen beschlossen:

Die Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Kanton Bern vom 21. August 2013 in Hasle-Rüegsau hat zu den eidgenössichen Abstimmungsvorlagen folgende Parolen beschlossen:

22. September 2013
zur Änderung des Arbeitsgesetzes (105 Ja, 1 Nein, 1 Enthaltung)
zur Volksinitiative „Ja zur Aufhebung der Wehrpflicht" (3 Ja, 107 Nein, 3 Enthaltungen)

Bei der dritten Abstimmungsvorlage übernimmt die Kantonalpartei die Parole der schweizerischen Partei:

22. September 2013
zum Bundesgesetz über die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten des Menschen (Epidemiengesetz) (einstimmig beschlossen durch die Konferenz der Kantonalparteipräsidien vom 23. August 2013)

Volkabstimmungen vom 9. Juni 2013

Die  Delegiertenversammlung der FDP.Die Liberalen Kanton Bern vom 24. April 2013 in Biel hat zu den eidgenössichen Abstimmungsvorlagen folgende Parolen beschlossen:

    Eidgenossenschaft

    9. Juni 2013
    zur Änderung des Asylgesetzes (94 Ja und 0 Nein bei 0 Enthaltungen)
    zur Volksinitiative «Volkswahl des Bundesrates» (96 Nein und 0 Ja bei 2 Enthaltungen)

    Regierungstatthalterwahlen vom 9. Juni 2013

    Die FDP.Die Liberalen tritt in drei Verwaltungskreisen mit eigenen Kandidierenden an:

    Verwaltungskreis

    Thun

    Verwaltungskreis Biel/BienneVerwaltungskreis Oberaargau

    Marc Fritschi


    Jahrgang: 1960


    Beruf: Rechtsanwalt / Regierungsstatthalter

     

    Wohnort: Thun


    Engagements:

    • Regierungsstatthalter Amt Seftigen (1999–2009), seit 2010 Kreis Thun
    • Vizepräsident der Heimkommission HSM (Kant. Sprachheilschule Münchenbuchsee)
    • Vizepräsident «Schweizerische Vereinigung der Eltern hörgeschädigter Kinder»
    • Vizepräsident «Bärner Jugendtag – die Sammlung von Kindern für Kinder»

     

     

     

     

    Hobbys: Literatur, Musik, Film und Reisen


    www.regierungsstatthalter.ch

    Adrian Kneubühler


    Jahrgang: 1966


    Beruf: Rechtsanwalt und Notar, Partner einer Anwaltskanzlei


    Wohnort: Nidau


    Engagements:

    • Grossrat, Fraktionspräsident (April 2010 – März 2013)
    • Gemeinderat Nidau, Vorsteher Finanzen und Steuern (2001–2009), seit 2010 Stadtpräsident
    • Präsident der Justizkommission des Grossen Rates (Juni 2006 bis Juni 2010)
    • Präsident HS Biel, Handballsport Biel (2000–2004 und 2008–August 2010)
    • Präsident Gemeindeverband Alters- und Pflegeheim Ruferheim Nidau (2006–2008)

    Hobbys: Skitouren, Wandern, Schwimmen, Lesen und Kino

     

    www.adrian-kneubuehler.ch

    Katrin Zumstein


    Jahrgang: 1964


    Beruf: Selbstständige Rechtsanwältin

     

    Wohnort: Bützberg


    Engagements:

    • Grossrätin, Fraktionsvizepräsidentin
    • Vizepräsidentin der Justizkommission des Grossen Rates
    • Co-Präsidentin FDP.Die Liberalen Frauen Kanton Bern
    • Präsidentin Sozialinspektion Kanton Bern
    • Vizepräsidentin Procap Kanton Bern
    • Co-Präsidentin Smaragdgebiet Oberaargau
    • Vizepräsidentin IG öffentlicher Verkehr Oberaargau

     

     Hobbys: Kochen, Wandern, Singen, Reisen, Lesen


    www.katrinzumstein.ch

     

    Kanton Bern

    Die Delegiertenversammlung der Kantonalpartei hat  am 31. Oktober 2012 in Bolligen folgende Parolen beschlossen:

    3. März 2013
    zum Gegenvorschlag des Grossen Rates zur Volksinitiative "Bern erneuerbar" mit 102 Nein und 27 Ja bei 6 Enthaltungen
    zur Volksinitiative "Bern erneuerbar" (stillschweigend)

    Website des NEIN-Komitees