Individualbesteuerung: Jetzt!

Die FDP Frauen – auf Antrag von Nationalrätin Christa Markwalder und der Präsidentin der FDP Frauen Kanton Bern, Barbara Freiburghaus - lancieren erstmals in ihrer Geschichte eine Volksinitiative: zur Einführung der Individualbesteuerung in der Schweiz. Die gleichstellungspolitische Massnahme setzt finanzielle Anreize, damit sich die Erwerbsarbeit für Frauen lohnt.

Sie ist unser liberaler Beitrag vom 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimm- und Wahlrechts in diesem Jahr. Der Sammelstart erfolgt heute, 9. März 2021. 

Heutiges System schafft Fehlanreiz

Im heutigen Steuersystem werden Ehepaare gemeinsam besteuert. Wenn beide Partner arbeiten, steigt das eheliche Einkommen – das Paar rutscht in eine höhere Progressionsstufe und muss überproportional mehr Steuern bezahlen. Bei einer Familie, welche die Kinder fremdbetreuen lässt, fallen dafür zusätzliche Kosten an. Die Konsequenz: Finanziell lohnt es sich für das Elternpaar kaum, dass beide arbeiten.

Es kann nicht sein, dass das Arbeitsmarktpotenzial der gut ausgebildeten Frauen in der Schweiz aufgrund negativer finanzieller Anreize nicht ausgeschöpft werden kann. Aus diesem Grund lancieren die FDP Frauen die Volksinitiative für die Individualbesteuerung. Mit dieser werden verheiratete Elternpaare nicht mehr bestraft und stattdessen Anreize geschaffen, dass der zweite Partner – zumeist die Frau nach der Geburt des Kindes – wieder ins Erwerbsleben einsteigt. Das würde auch den Fachkräftemangel lindern. Gemäss Studien dürften bis zu 60‘000 Vollzeitstellen neu besetzt werden können, denn für rund 300 000 Frauen –resp. für jede siebte berufstätige Frau – würde es sich lohnen, ihr Pensum um 20 % zu erhöhen.

15 Jahre altes FDP-Anliegen

Mitte Oktober hat die Geschäftsleitung der FDP Frauen Schweiz ihre Pläne für die Volksinitiative der Öffentlichkeit vorgestellt. Obwohl bereits vor 15 Jahren eine entsprechende Motion der FDP-Fraktion in beiden Räten angenommen wurde, hat der Bundesrat seither keine weiteren Schritte unternommen. FDP-Nationalrätin Christa Markwalder forcierte das Thema 2019 mit einer neuen Motion «Individualbesteuerung endlich auch in der Schweiz einführen».

Dieses beauftragte den Bundesrat, dem Parlament rasch und unter Einbezug der Kantone einen Gesetzentwurf vorzulegen, welcher einen Systemwechsel von der Ehepaar- und Familienbesteuerung zur zivilstandsunabhängigen Individualbesteuerung vorsieht. Der Bundesrat nahm zwar Stellung zur Motion, dennoch blieb bisher die Behandlung in den Räten aus. 

Symbolträchtiges Lancierungsdatum

Doch 15 Jahre sind genug. 2021 ist es 50 Jahre her, dass die Frauen das Stimm- und Wahlrecht erhalten haben – dieses symbolträchtige Ereignis ist deshalb der Moment für den wichtigen Schritt zu mehr Gleichstellung. Gemeinsam mit einer überparteilichen Allianz gehen die FDP Frauen auf die Strasse, um Unterschriften für diese Initiative zu sammeln – wir freuen uns auch auf Ihre Unterstützung.

Weitere Details sind auf folgender Webseite zu entnehmen.

www.individualbesteuerung.ch 

Laufend informieren wir unter https://www.fdp-frauen-be.ch/individualbesteuerung oder https://www.facebook.com/FDPFrauenKantonBern/ über die Aktivitäten zu der Initiative im Kanton Bern. Die Unterschriftenbögen sind zum Download bereit.

Unterstützen Sie die Initiative, den Unterschriftenbogen finden Sie in der Beilage. Weitere Bögen sind auf der Website zum Download bereit oder können unter info(at)individualbesteuerung.ch bestellt werden.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung für ein gerechteres Steuersystem in der Schweiz!

Barbara Freiburghaus

Präsidentin FDP Frauen Kanton Bern und Präsidentin Trägerverein Individualbesteuerung Schweiz.